Chiralität ist eine geometrische Eigenschaft einiger Moleküle und Ionen. Ein chirales Molekül / Ion ist auf seinem Spiegelbild nicht deckungsgleich. Das Vorhandensein eines asymmetrischen Kohlenstoffzentrums ist eines von mehreren Strukturmerkmalen, die Chiralität in organischen und anorganischen Molekülen induzieren.
Einzelne Enantiomere werden oft als rechtshändig oder linkshändig bezeichnet. Chiralität ist eine wesentliche Überlegung bei der Diskussion der Stereochemie in der organischen und anorganischen Chemie. Das Konzept ist von großer praktischer Bedeutung, da die meisten Biomoleküle und Pharmazeutika chiral sind.
Viele biologisch aktive Moleküle sind chiral, einschließlich der natürlich vorkommenden Aminosäuren (die Bausteine ​​von Proteinen) und Zuckern. In biologischen Systemen weisen die meisten dieser Verbindungen die gleiche Chiralität auf: Die meisten Aminosäuren sind linksdrehend (1) und die Zucker sind rechtsdrehend (d). Typische natürlich vorkommende Proteine ​​bestehen aus l-Aminosäuren und sind als linkshändige Proteine ​​bekannt; die vergleichsweise selteneren d-Aminosäuren produzieren rechtshändige Proteine.

Alles zeigen 4 Ergebnisse